Uecker in Schwerin: Neubau e.V. bei Facebook E-Mail: info@neubau-uecker-schwerin.de

Logo

Präsentation des zweiten Günther Uecker-Forschungsstipendiums in Schwerin

Am Donnerstag, den 28. Juni 2018 um 18:00 Uhr erfolgt die Vorstellung der zweiten Stipendiatin Cara Venzke, Diplomandin der Kunsthochschule Halle, Saale in der Kunsthalle im E-Werk, Spieltordamm 5-7, 19055 Schwerin.

Günther Uecker, der bedeutendste Künstler Mecklenburgs, hat bisher ein überaus reiches Œuvre geschaffen. Von den frühen Materialbildern um 1956 zu interaktiven Aktionen über seine legendären Nagelarbeiten greifen seine Fragestellungen vom Bild bis in die umgebende Natur: der geweißte Wald, die Sandspirale oder die Wustrower Tücher, 2014. Seine Aschebilder ebenso wie seine großen geschriebenen Leinwände haben Menschen weltweit mit einander ins Gespräch gebracht. Seine Werke sind in den Sammlungen der großen Museen der Welt vertreten. Um sein großartiges Werk in den Fokus der Forschung zu rücken, vergeben wir von UECKER IN SCHWERIN: NEUBAU e.V. das Günther Uecker-Forschungsstipendium. Es bietet die Möglichkeit, ein Forschungsvorhaben zum Werk von Günther Uecker zu realisieren. Die Unterstützung versteht sich als Teilförderung, die zusätzlich zu einer bereits bestehenden Förderung oder zur Überbrückung in der Promotions- bzw. Postdoc-Phase gewährt werden kann.
Besonders junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus den Fachdisziplinen Kunstgeschichte,  Kulturwissenschaft und Philosophie sind angesprochen, sich mit dem Werk Günther Ueckers, seinem Leben und dem gesellschaftlich-künstlerischen Kontext des Künstlers auseinanderzusetzen.
Das Engagement für die Arbeit von Günther Uecker in Schwerin begann mit seiner ersten großen Übersichts-ausstellung 1990 im Staatlichen Museum Schwerin. Ab 1997 wurden 14 Werke Ueckers aus der Privatsammlung Drautzburg als Dauerausstellung im Staatlichen Museum, Schloss Güstrow gezeigt. Teile dieser Sammlung konnten 2013 – 2016 mit Mitteln des Bundes, der Kulturstiftung der Länder und der Freunde des Staatlichen Museums Schwerin für die Kunstsammlungen Schwerins angekauft werden. Mit den vergebenen Stipendien initiieren wir – von Schwerin aus – die Forschungen zum Werk von Günther Uecker.

In ihrem Forschungsstipendium widmet Cara Venzke sich dem Thema: „Die Erneuerung und Erweiterung des Reliefgedankens im Werk von Günther Uecker“. Cara Venzke wird ihr Forschungsvorhaben zum Werk von Günther Uecker persönlich erläutern.